Was ist ein Linkbait?

Linkbait

Ein Begriff, der einem im Onlinemarketing häufig begegnet ist der des Linkbaits. Doch was genau ist ein Linkbait und wie setzt man diese Maßnahme sinnvoll ein, um die eigene Webpräsenz zu stärken?
Wir möchten Ihnen im folgenden Artikel einen Überblick über Linkbaits verschaffen und anhand ausgewählter Beispiele zeigen, wie ein Linkbait-konzept erfolgreich umgesetzt werden kann.

Der Begriff: Linkbait

Zunächst einmal zur Begriffsklärung: Der Begriff Linkbait kommt – wie so vieles im Onlinemarketing - aus dem Englischen (link bait) und bedeutet übersetzt so viel wie “Link Köder”. Man sieht also direkt, dass es um die Verlinkung der eigenen Seite durch andere Seitenbetreiber geht.
Warum ist es sinnvoll ist, verlinkt zu werden gehört zum Ein-mal-eins des Onlinemarketing. Wenn Sie trotzdem noch unsicher diesbezüglich sein sollten, empfehlen wir Ihnen diesen Artikel: Der Wert eines Backlinks

Linkbait vs. Linkkauf -/tausch

Dass sich Seitenbetreiber im Rahmen des Linkbuilding um den Aufbau einer möglichst starken externen Verlinkung kümmern sollten, ist altbekannt. Doch was unterscheidet nun ein Linkbait von Linktuasch bzw. Linkkauf? Ganz einfach: Bei einem Linkbait werden Inhalte wie Videos, Bilder oder kleine Spiele gezielt als Köder eingesetzt, auf die Besucher der Webseite freiwillig und ohne Gegenleistung verlinken.
Sie sehen schon: Es handelt sich hierbei offensichtlich um einen Teilbereich des viralen Marketings.

Linkbaits im Social Media

Linkbaits haben in den letzten Jahren gemeinsam mit dem Aufstieg der Sozialen Netzwerke und allen voran Facebook an Popularität gewonnen. Der Grund hierfür liegt besonders in der Einfachheit, mit der in Sozialen Netzwerken Inhalte verlinkt werden. Bedeutet es für einen Webseitenbetreiber einen gewissen Aufwand, einen Link einzubauen, können Inhalte im Social Media durch einen einfachen Klick “geliked” – also verlinkt werden. Außerdem verbreiten sich besonders attraktive Videos, Bilder oder sonstige digitale Inhalte in Sozialen Netzwerken blitzschnell von Freund zu Freund.

Beispiele für gelungene Linkbaits

Ein Beispiel für ein sehr virales Linkbait ist schon über zehn Jahre alt. Es handelt sich hierbei um Eve von Yellostrom. Bei Eve handelte es sich um einen so genannten Answer-Bot – also ein Programm, was darauf ausgerichtet war natürlich formulierte Fragen sinnvoll zu beantworten. Zum Einsatz kam Eve auf der Website von Yello Strom. Hier konnte der Besucher seine Fragen in ein Feld eingeben und bekam (in den meisten Fällen) eine passende Antwort. Dazu gab es eine kleine Animation, in der sich die hübsche, junge Dame Eve bewegte.
Was das Ganze zu einem Linkbait machte, war die Tatsache, dass Eve auch Fragen beantwortete, die nichts mit dem Themenkompex Strom zu tun hatten. Es soll sogar (laut unbestätigter Quellen) möglich gewesen sein, Eve dazu zu bringen ihr Shirt auszuziehen. Besonders dieses Feature sorgte dafür, dass sich Eves Einsatzbereitschaft herumsprach und darüber hinaus unzählige Webseiten auf die Zielseite verlinkten.

Hier gibt es nocheinmal ein kleines Video, das den Einsatz von Eve demonstriert.

Noch ein Linkbait…

Ein weiteres schönes Linkbait befindet sich in einer Brauerei. Um genauer zu sein im hauseigenen Museum der Heineken-Brauerei in Amsterdam. Hier müssen die Besucher ein paar Minuten warten, um einen Simulator betreten zu dürfen. Die Langeweile beim Warten wird versucht zu überbrücken mit einem Computerspiel, das immer zwei Wartende spielen können. Es handelt sich hierbei um das beliebte Kinderspiel Schnick-Schnack-Schnuck (oder Tic-Tac-Toe). Der Spielverlauf wird mit einem Beamer an die Wand geworfen.

Heineken Brauerei - Amsterdam

Heineken Brauerei in Amsterdam

Zu einem Linkbait wird das Ganze dadurch, dass man sich mit seinem Facebook-Account anmelden muss und somit einen Social-Media-Impuls.
Auf den ersten Blick mag dieses Spiel recht sinnlos wirken – könnten die wartenden doch auch , wie früher auf dem Schulhof, mit den Händen Schnick-Snack-Schnuck spielen. Dennoch muss in diesem Fall zielorientiert gedacht werden: Heineken generiert mit dieser einfachen Maßnahme pro Tagr sicherlich einige Hundert Facebook-Likes.


Bilder: FreeDigitalPhotos.net, Mtcv – Wikipedia

You can leave a response, or trackback from your own site.

Leave a Reply